Frauenportrait, Tuschezeichnung auf Papier
© Marlene Dumas, Repro: Peter Cox, Eindhoven
Der Studiensaal des Kupferstich-Kabinetts bleibt am 24.11.2017 geschlossen.

Marlene Dumas. Hope and Fear

Parallel zur Ausstellung "Käthe Kollwitz in Dresden" zeigt das Kupferstich-Kabinett unter dem Titel "Hope and Fear" eine konzentrierte Auswahl von Papierarbeiten der zeitgenössischen Künstlerin Marlene Dumas (*1953 in Kapstadt).

  • Laufzeit 19.10.2017—14.01.2018
  • Öffnungszeiten täglich 10—18 Uhr , Dienstag  geschlossen
  • Eintrittspreise regulär 6 €, ermäßigt 4,50 €, unter 17 frei, Gruppe ab 10 Personen 5,50 € / Kombiticket (Albertinum & Kupferstich-Kabinett) 13 €

Text

Für die Dresdner Annenkirche hat Marlene Dumas in diesem Jahr das neue Altarbild gestaltet. Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden nehmen das außerordentliche Engagement der Künstlerin in der Stadt zum Anlass für zwei Ausstellungen im Albertinum und im Kupferstich-Kabinett. Dumas, geboren 1953 in Kapstadt, Südafrika, lebt und arbeitet seit 40 Jahren in Amsterdam und zählt zu den bedeutendsten Künstlerinnen der Gegenwart. In ihrem Werk verdichtet die Künstlerin die existentiellen Bedingungen des Menschen wie Liebe, Tod, Macht und Ohnmacht zu eindringlichen Bildern. Zentral für das Verständnis ihres Werkes ist, dass ihre Bilder nach fotografischen Vorlagen entstehen, sie also keine Menschen malt, sondern Menschenbilder. Ihr Hauptinteresse gilt in beiden Ausstellungen dem Porträt. 

Frauenportrait, Tuschezeichnung auf Papier
© Marlene Dumas, Repro: Peter Cox, Eindhoven
Marlene Dumas, Rejects, seit 1994 fortlaufende Serie lavierte Tusche und Mischtechnik auf Papier

Text

Das Kupferstich-Kabinett präsentiert drei für das Gesamtwerk von Marlene Dumas bedeutende Aquarellserien. Die Bilder von Köpfen behaupten Standpunkte zwischen Einzelporträt und Ideal, Täter und Opfer, Zugehörigkeit und Ausgeschlossenheit. Die von Dumas dargestellten Extreme menschlicher Existenz entziehen sich einer eindeutigen Lesbarkeit. Damit entlarvt die Künstlerin die Willkür von Kategorien und Konventionen als Machtmittel der Diskriminierung, was auf ihre eigenen Erfahrungen während der Apartheid in Südafrika zurückgeht. "Hope and Fear" findet parallel zur Ausstellung "Käthe Kollwitz in Dresden" statt. Die Nachbarschaft erlaubt es, im Kupferstich-Kabinett über die Zeiten hinweg kreative Gemeinsamkeiten zwischen den beiden ansonsten unverbundenen Künstlerinnen zu entdecken.

Tuschezeichnung vom Kopf eines Mannes
© Marlene Dumas, Repro: Peter Cox, Eindhoven
Marlene Dumas, Jesus Grizzly, 1994 Tusche und Acryl auf Papier, 1 von 8 Zeichnungen, De Pont Museum Tilburg, Niederlande, Dauerleihgabe

Text

Das Albertinum zeigt zeitgleich die Ausstellung Marlene Dumas. Skulls.

Marlene Dumas. Skulls.

 

 

Collage aus verschiedenen, gemalten Totenköpfen
© Marlene Dumas, Courtesy the artist and David Zwirner, New York
Marlene Dumas, Skulls, 2011-2015 Oil on canvas

Weitere Ausstellungen

Weitere Ausstellungen der staatlichen Kunstsammlungen Dresden
19.10.2017 —14.01.2018

Marlene Dumas. Skulls

im Albertinum

Collage aus verschiedenen, gemalten Totenköpfen
19.10.2017 —14.01.2018

Käthe Kollwitz in Dresden

im Residenzschloss

Selbstportrait von Käthe Kollwitz

Kunstgewerbemuseum

im Schloss Pillnitz

gelber Kasten mit vier Füßen
Zum Seitenanfang