Blick in den Zuschauerraum der Semperoper
© VG Bild-Kunst, Bonn 2024

Candida Höfer: Kontexte. Eine Dresdner Reflexion

Eine Ausstellung der Abteilung Forschung in Kooperation mit dem Kupferstich-Kabinett und der Semperoper

Die Ausstellung "Candida Höfer: Kontexte. Eine Dresdner Reflexion" präsentiert neu entstandene Arbeiten der renommierten deutschen Fotografin. Die Aufnahmen zeigen die Räume der Semperoper Dresden und werden Werken aus dem Kupferstich-Kabinett gegenübergestellt. Candida Höfer (*1944 in Eberswalde) ist Teil der Gruppe Schüler*innen von Bernd und Hilla Becher, die heute zur internationalen fotografischen Avantgarde der Gegenwart zählen.

  • Laufzeit 22.03.2024—21.07.2024
  • Öffnungszeiten täglich 10—18 Uhr, Dienstag geschlossen
  • Eintrittspreise regulär 6 €, ermäßigt 4,50 €, unter 17 frei, Gruppe ab 10 Personen 5,50 €
Ticket buchen

Jede der vierzehn

Jede der vierzehn neuen Aufnahmen Höfers steht für einen spezifischen Kontext ihrer fotografisch-künstlerischen Praxis: Entstehungsgeschichte, Organisation und Technik der Produktion, kultur- und wissenschaftshistorische Hintergründe, anthropologische und geografische Bezüge. Jedes Werke von Semper Oper Dresden korrespondiert mit Holzschnitten, Kupferstichen und Radierungen von unter anderem Albrecht Dürer, Daniel Hopfer und Giovanni Battista Piranesi. Dabei werden Fragen nach Ähnlichkeiten und Unterschieden im künstlerischen Denken über Architekturen und Räume als Orte kultureller Rituale ermöglicht. Räume des Probens, des Lagerns, der Aufführung, des Flanierens und der Arbeit in der Oper werden so zu einer Linse, die den Blick auf den Kontext des Museums als Ort des Forschens, Sammelns, Archivierens, Ausstellens und Arbeitens orientiert.

Werke

Die Korrespondenz

Die Korrespondenz der zeitgenössischen Praxis der Künstlerin mit der Sammlung stellt einerseits eine Verbindung zu druckgrafischen Darstellungen von Raum in der Fläche her, andererseits wird der Ort des Ausstellens selbst als Umgebung durch eine kontextbewusste Präsentation in Zusammenarbeit mit Kuehn Malvezzi Architekten reflektiert. Das Spiel mit Kontexten lässt dabei dem Bild jene Offenheit der Betrachtung, die die Arbeiten Höfers charakterisiert.

Candida Höfer (*1944 in Eberswalde) 1973 wurde sie an der Kunstakademie Düsseldorf aufgenommen und gehörte dort zur ersten Künstlergeneration der Klasse von Bernd und Hilla Becher, die heute als internationale fotografische Avantgarde der Nachkriegsmoderne gilt. Im September 2024 erhält sie den Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künste, Berlin, Deutschland. Die Künstlerin lebt in Köln.

Programm

Publikation

Publikation zur Ausstellung

Candida Höfer: Kontexte. Semper Oper Dresden

herausgegeben von den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Abteilung Forschung, im Verlag der Buchhandlung Walther und Franz König, in deutscher (ISBN 978-3-7533-0641-4) und englischer Sprache (ISBN 978-3-7533-0642-1), Buchhandelspreis: 29,80 Euro.

Candida Höfer: Kontexte. Semper Oper Dresden
Informationen für Journalist*innen

Medienbereich

Hochaufgelöste Pressebilder sowie weiterführende Informationen finden Sie in unserem Newsroom.

Blick von der Bühne in den Zuschauerraum der Semperoper
© VG Bild-Kunst, Bonn 2024

Förderer

Sparkasse

weitere

Weitere Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
24.08.2024 —17.11.2024
eine Landschaft in der Abenddämmerung mit Wasserflächen und Bäumen

Kupferstich-Kabinett

im Residenzschloss

Portrait eines Mannes mit Hut und Vollbart
01.06.2024 —30.03.2025

Kinderbiennale "PLANET UTOPIA"

im Japanisches Palais

Zum Seitenanfang