Prinz Gholam
© Prinz Gholam

Prinz Gholam

Das multidisziplinär arbeitende Künstlerduo Prinz Gholam konzipiert speziell für den Kleinen Schlosshof des Residenzschlosses eine Performance, die am 22. Juni und Ende September aufgeführt wird. Für die Zeit dazwischen ist eine künstlerische Präsentation am selben Ort geplant. Michel Gholam, geb. 1963 in Beirut, und Wolfgang Prinz, geb. 1969 in Leutkirch im Allgäu, arbeiten seit 2001 zusammen und zählen spätestens seit ihrer Teilnahme an der documenta 14 zu den international stark beachteten Performance-Künstlern. Ihr Werk umfasst auch Zeichnungen, Fotografien und Video.

Michel Gholam

Nach den Installationen von Monika Grzymala 2020 und Katharina Hinsberg 2021 findet diesen Sommer der dritte künstlerische Auftritt in der bis 2025 angelegten Reihe im Schlosshof statt. Zeichnerisch bearbeitete Papiermasken, die in der Auseinandersetzung mit Werken aus der Sammlung des Kupferstich-Kabinetts entstehen, werden zentrale Elemente der Performance sein. Die Kernidee der künstlerischen Praxis Prinz Gholams ist das Aufeinandertreffen des Individuums mit gesellschaftlich codierten Gesten und Konventionen – auch mit jenen am Ort der Aufführung. 2020/21 waren Wolfgang Prinz und Michel Gholam Stipendiaten der Villa Massimo, weshalb das Künstlerduo in diesem Sommer auch in der Ausstellung „Und sie bewegt sich doch“ der Rompreisträger*innen im Japanischen Palais zu erleben sein wird.

© Prinz Gholam
Prinz Gholam

weitere

Weitere Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
24.06.2022 —25.09.2022

Eppur si muove – und sie bewegt sich doch!

im Japanisches Palais

Gebäude
10.06.2022 —11.09.2022
Runde Zeichnung mit verschiedenen Figuren der Mythologie

Riesensaal

im Residenzschloss

Aufwendig verzierter Harnisch, große Federn am Helm angebracht
Zum Seitenanfang