Meisterwerke auf Papier

im Residenzschloss

6€ / Ticket kaufen
Wand mit verschiedenen Bildern
© Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Herbert Boswank

Einleitung

Über eine halbe Million Zeichnungen, Druckgrafiken und Fotografien vom Mittelalter bis heute werden hier bewahrt, u. a. von Dürer, van Eyck, Rembrandt, Piranesi, Fragonard und Friedrich bis hin zu Toulouse-Lautrec, Kotzsch, Glöckner, Baselitz und Tillmans.

Zur Sammlung

Stellungnahme zur Ukraine

Die Nachrichten, die uns in diesen Tagen aus der Ukraine erreichen, haben uns erschüttert. Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden verurteilen den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands und betonen das Recht der ukrainischen Bevölkerung auf Freiheit und Selbstbestimmung. Lesen Sie hier die Stellungnahme von Generaldirektorin Marion Ackermann zu den aktuellen Ereignissen in der Ukraine.

Zur Stellungnahme 

Aktuelle Termine

  • mit Claudia Lakner

    Entdecken Sie, lauschen Sie, kommen Sie ins Gespräch! In unserem Angebot „Kunst ganz nah - Kunstbetrachtung für Senioren“ widmen Sie sich gemeinsam mit unserer Kunstvermittlerin einem Werk aus dem Studiensaal. Jeden 4. Mittwoch laden wie Sie dazu ein, im Studiensaal des Kupferstich-Kabinetts, unsere Werke näher kennenzulernen.

    Tauchen Sie diesmal ein in das kräftige Blau der großformatigen Cyanotypien der Schweizer Künstlerin Daniela Keiser mit Ansichten von Panská skála und gehen Sie auf Spurensuche in unserer Sonderausstellung „Blue Links. Cyanotypes. Daniela Keiser“ im Studiensaal des Kupferstich-Kabinetts.

    • Treff: Kleiner Schlosshof
    • Teilnahmegebühr: 3 € zzgl. Eintritt
    Termin speichern
  • mit Claudia Lakner

    Vom 30.03. bis zum 26.06.2022 werden im Studiensaal, im Rahmen der Sonderausstellung "Blue Links. Cyanotypes" fünf große Tableaus aus Cyanotypien mit Ansichten von Panská skála der Schweizer Künstlerin Daniela Keiser (*1963) gezeigt. Für die Bilder hat die Künstlerin ein frühes fotografisches Verfahren aus dem 19. Jahrhundert gewählt, bei dem das Fotopapier nicht auf Silber-, sondern auf Eisenbasis lichtempfindlich gemacht wird, was das so genannte Berliner Blau erzeugt. Auf diese Weise eingefärbt und verfremdet liegt der Fokus der monumentalen Darstellungen auf der Geometrie des Gesteins.

    Lassen Sie sich im Rahmen einer Kurzführung von diesen Arbeiten verzaubern und genießen Sie eine "blaue Pause".

    • Treff: Kleiner Schlosshof
    • Teilnahmegebühr: kostenfrei
  • mit Claudia Lakner

    Vom 30.03. bis zum 26.06.2022 werden im Studiensaal, im Rahmen der Sonderausstellung "Blue Links. Cyanotypes" fünf große Tableaus aus Cyanotypien mit Ansichten von Panská skála der Schweizer Künstlerin Daniela Keiser (*1963) gezeigt. Für die Bilder hat die Künstlerin ein frühes fotografisches Verfahren aus dem 19. Jahrhundert gewählt, bei dem das Fotopapier nicht auf Silber-, sondern auf Eisenbasis lichtempfindlich gemacht wird, was das so genannte Berliner Blau erzeugt. Auf diese Weise eingefärbt und verfremdet liegt der Fokus der monumentalen Darstellungen auf der Geometrie des Gesteins.

    Lassen Sie sich zunächst im Rahmen einer Kurzführung von diesen Arbeiten verzaubern und versuchen Sie sich anschließend, gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Claudia Lakner, einmal selbst an dieser Technik. Sie dürfen gespannt sein.

    • Treff: Kleiner Schlosshof
    • Teilnahmegebühr: 3 € zzgl. Eintritt + 5 € Materialkosten
    Termin speichern

Multimediale Besuchertouren

Erleben Sie Kunst digital mit unseren multimedialen Touren. Vor, während und nach Ihrem Museumsbesuch erhalten Sie spannende Einblicke und Hintergrundinformationen zu den einzelnen Werken.

Multimedia Guide

Online-Archiv Joseph Beuys

Mit der Dauerleihgabe von 173 Zeichnungen von Joseph Beuys aus der Sammlung Aeneas Bastian ist 2020 eines der umfangreichsten und wichtigsten Konvolute von Beuys-Zeichnungen aus Privatbesitz in das Dresdner Kupferstich-Kabinett gekommen.

Zum Online-Archiv

© VG Bild-Kunst Bonn, 2021, Foto: Jörg von Bruchhausen
Joseph Beuys, Springender Wolf, fallende Bombe, 1959 Zwei Blätter, Ölfarbe und Wasserfarbe, DLN Bastian 59.08

Film Kupferstich-Kabinett

Datenschutzhinweis

Wenn Sie unsere YouTube- oder Vimeo-Videos abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung von YouTube bzw. Vimeo an den Betreiber in den USA übertragen und unter Umständen gespeichert.

Eine Welt auf Papier: Das Kupferstich-Kabinett Dresden

Eine Sammlung an verschiedenen Orten

Im Residenzschloss Dresden

Aktuelle Sonderausstellungen

Besucher betrachten Fotos an der Wand
© SKD, Foto: Oliver Killig
Im Residenzschloss Dresden

Der Studiensaal des Kupferstich-Kabinetts

Personen sitzen an Tischen, darauf Graphiken aufgestellt
© SKD, Foto: Andreas Diesend
In Dresden Loschwitz

Das Josef-Hegenbarth-Archiv

Kunstutensilien auf eine Art Servierwagen
© SKD, Foto: Herbert Boswank

Eine lange Tradition

Bereits im 16. Jahrhundert haben die sächsischen Herrscher begonnen für ihre Kunstkammer neben vielen anderen Gattungen auch Werke auf Papier zu sammeln.
Zur Sammlungsgeschichte

Im SKD Blog

Porträtskizze eines Kopfes
© Kupferstich-Kabinett, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Andreas Diesend
Lisa Jordan, wissenschaftliche Assistentin am Kupferstich-Kabinett
© Kupferstich-Kabinett,Staatliche Kunstsammlungen DD

Aus unserer Online Collection

Zum Seitenanfang