Pinselzeichnung eines Ebers
© SKD, Foto: Herbert Boswank
Ab 24. Mai 2020 ist das Josef-Hegenbarth-Archiv mit der Sonderausstellung "Farbrausch und Linie. Schmidt-Rottluff bei Hegenbarth" regulär geöffnet.

Farbrausch und Linie. Schmidt-Rottluff bei Hegenbarth

Zwei Œuvres, die auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein könnten: hier die pointierten Tuschzeichnungen Josef Hegenbarths (1884–1962), dort die großformatigen, starkfarbigen Aquarelle Karl Schmidt-Rottluffs (1884–1976).

  • Ausstellungsort Josef-Hegenbarth-Archiv
  • Laufzeit 24.05.2020—04.04.2021
  • Öffnungszeiten Sonntag 15—18 Uhr  (Donnerstag nach telefonischer Voranmeldung unter Tel.: 0351 4914 3211; erlaubte Anzahl an Personen in der Ausstellung: 8)
  • Eintrittspreise bis 31.08.2020 Eintritt frei

text 2

Während Schmidt-Rottluff als Mitglied der Künstlergruppe »Brücke« schon in frühen Jahren Kunstgeschichte schrieb und zu Ruhm gelangte, erreichte Hegenbarths virtuose Zeichenkunst erst nach dem Zweiten Weltkrieg ihren Höhepunkt. Was beide neben dem gemeinsamen Geburtsjahr 1884 verbindet, sind die künstlerische und kollegiale Wertschätzung füreinander sowie ein unermüdlicher Schaffensdrang im Alter.

Slider Bilder

text 3

Die Ausstellung vereint scharf beobachtete Porträts, Tierdarstellungen sowie meisterhafte Illustrationen von Hegenbarth mit Aquarellen und Zeichnungen aus dem Spätwerk Schmidt-Rottluffs, mehrheitlich Landschaften und Stillleben.

Diese gelangten 2019 als Dauerleihgabe aus der Stiftung Dr. Kurt und Annelore Schulze ins Kupferstich-Kabinett und werden erstmals präsentiert. In der Zusammenschau der Werke ergibt sich ein reizvolles Wechselspiel zwischen Fläche und Kontur, expressiver Farbe und präziser Linie.

Partner und Sponsoren

Sparkasse

weitere

Weitere Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Kupferstich-Kabinett

im Residenzschloss

Portrait eines Mannes mit Hut und Vollbart
12.06.2020 —14.09.2020

Josef-Hegenbarth-Archiv

im Josef-Hegenbarth-Archiv

20.03.2020 —11.04.2021
Zum Seitenanfang