Plakat zur Hygiene-Ausstellung 1911 mit einem fliegenden Auge über antiken Säulen
© SKD, Foto: Herbert Boswank
Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, bleiben die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden bis einschließlich 20. April 2020 geschlossen.

Kunst für die Straße. Plakate aus dem Kupferstich-Kabinett

1. Station: Dresden, Villa Eschebach der Dresdner Volksbank Raiffeisenbank
2. Station: Berlin, Kunstforum der Berliner Volksbank

  • Ausstellungsort Villa Eschenbach der DresdnerVolksbank Raiffeisenbank
  • Laufzeit 27.10.2010—21.01.2010

text1

Die Ausstellung präsentiert erstmalig in einem umfassenden Überblick den Sammlungsbereich der Plakatkunst im Kupferstich-Kabinett. In der Dresdner Ausstellung liegt der Fokus auf künstlerisch gestaltete Plakaten bis um 1914, die zur Werbung oder Ankündigung in Wirtschaft und Tourismus oder für Kunstausstellungen dienten und somit beispielhaft die Werkgruppen der unterschiedlichen Sammlungsetappen vorstellen. In der zweiten Station in Berlin werden Plakate zu sehen sein, die die Künstler für ihre eigenen Ausstellungen schufen. Arbeiten von Henri de Toulouse-Lautrec, Ernst Ludwig Kirchner, Otto Dix, Oskar Kokoschka, Marc Chagall, Robert Rauschenberg oder Antoni Tàpies werden ergänzt durch Werke von ausgewählten Künstlern der DDR wie Manfred Butzmann oder A. R. Penck. 

© SKD, Foto: Herbert Boswank
Plakat

weitere Ausstellungen

Weitere Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Kupferstich-Kabinett

im Residenzschloss

Portrait eines Mannes mit Hut und Vollbart
23.04.2016 —29.05.2016

Blickwechsel

im Residenzschloss

ein Maler in seiner Werkstatt
21.11.2015 —29.03.2016
Kohlezeichnung mit Buchstaben auf weißem Grund
Zum Seitenanfang