Lithographie eines Schädels
© SKD, Foto: Estel/Klut
Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, bleiben die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden bis einschließlich 20. April 2020 geschlossen.

Max Uhlig. Druck

Im Jahr des 75. Geburtstages des Dresdner Malers, Grafikers, Zeichners und Druckers Max Uhlig zeigt das Kupferstich-Kabinett eine repräsentativ und retrospektiv angelegte Ausstellung des druckgrafischen Werkes aus dem eigenen Bestand einschließlich einer jüngst erhaltenen Schenkung. Die bevorzugten Drucktechniken Uhligs – Radierung und Lithografie – werden im motivisch wie technisch breit angelegten Oeuvre anhand von Landschaft und Porträt als zentrale Sujets in den Mittelpunkt gestellt. Stilllebenhafte Naturbeobachtungen, die zunächst im mecklenburgischen und erzgebirgischen, später im südfranzösischen Arbeitsrefugium entstanden, treten zu druckgrafischen Blättern, die sich auf Skulpturen beziehen, hinzu. Porträts, die die eigene Person wie auch die Erscheinungen der Modelle mittels dichter Lineamente durch ein verwobenes Formen-Geflecht greifbar machen, lassen Uhligs konzentrierte Arbeit als „druckgrafischer Zeichner“ sichtbar werden.

  • Laufzeit 12.10.2012—07.01.2013

text1

Die Ausstellung widmet sich dem Schaffen dieses höchst produktiven Künstlers, der sich einer normierenden Ästhetik mittels eines eigenen, am Abstraktionswillen der Moderne orientierten Stils entzog. Seine Integrität als Person wie als Künstler und sein handwerkliches Ethos lassen die Grundsätze einer gediegenen Kunst aufscheinen, die er als Studierender und später als Lehrender an der Dresdener Hochschule für Bildende Kunst erfuhr und vermittelte: Es galt, durch das Herausbilden eines individuellen Stils auf die Wirklichkeit zuzugehen und nach Wahrhaftigkeit zu streben.

gelbe und rotbraune Farbe über einer abstrakten Radierung
© SKD, Foto: Estel/Klut
Max Uhlig, La Vigne (gelb-rotbraun) gelbe und rotbraune Farbe über Radierung, Aquatinta, 495 x 405 mm (Plattenrand), Blattmaß 784 x 565 mm

text2

Vielfach wurde Alberto Giacometti als geistesverwandte Position in die Betrachtung von Uhligs Schaffen einbezogen. In der Ausstellung wird eine Neuerwerbung des Kupferstich-Kabinetts gezeigt: Das Künstlerbuch „Vivantes cendres, innommées“ mit Texten von Michel Leiris und Radierungen Giacomettis. Auch wird die Auseinandersetzung mit der älteren Kunst anhand einer Büste von Donatello die Methodik Max Uhligs vergegenwärtigen.

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Käthe Kollwitz Museum Köln und wird dort in modifizierter Form vom 17. Januar bis 17. März 2013 gezeigt.

Radierung eines Kopfes
© SKD, Foto: Estel/Klut
Max Uhlig, Kopf nach Rodin-Plastik (Nijinsky) Radierung, Aquatinta (Reservage); Ex. E. A., 276 x 282 mm (Plattenrand); Blattmaß 555 x 398 mm

Katalog

Die Publikation zur Sonderausstellung

Max Uhlig. Druck

Im Jahr des 75. Geburtstages des Dresdner Malers, Grafikers, Zeichners und Druckers Max Uhlig zeigt das Kupferstich-Kabinett eine repräsentativ und retrospektiv angelegte Ausstellung (38,00 €, ISBN: 978-3-95498-006-2)

weitere Ausstellungen

Weitere Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Kupferstich-Kabinett

im Residenzschloss

Portrait eines Mannes mit Hut und Vollbart
23.04.2016 —29.05.2016

Blickwechsel

im Residenzschloss

ein Maler in seiner Werkstatt
19.10.2017 —14.01.2018

Käthe Kollwitz in Dresden

im Residenzschloss

Selbstportrait von Käthe Kollwitz
19.03.2016 —12.09.2016
eine alte Buchdruck-Werkstatt
Zum Seitenanfang